Sicheres Zuhause

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis, wenn es um die eigenen vier Wände geht.
Vom Wandanschluss über verwendete Materialien, Falzausbildung, den geeigneten Beschlägen und deren Befestigungsart bis hin zur Verglasung sollte jedes Detail des Fensters auf die Forderungen des Einbruchschutzes abgestimmt werden.

Weil wir schützen, was wir lieben!

70 Prozent aller Einbrüche finden über Türen und Fenster im Erdgeschoss statt. Ein Drittel der Einbrecher verschafft sich über das Fenster Zugang zum Haus. Grund genug, sich mit entsprechenden Maßnahmen davor zu schützen. Hier spielen der geeignete Wandanschluss, die verwendeten Materialien, die jeweilige Falzausbildung, die richtigen Beschläge, die Befestigungsart bis hin zur Verglasung eine entscheidende Rolle. Jedes unserer Fenster können wir nach Bedarf mit entsprechenden Sicherheitselementen ausstatten. Die Optik bleibt dabei unverändert. So ist ein perfekter Einbruchsschutz für jedes Geschoss realisierbar.


Häufigste Einbruchs-Methoden

  1. Aufhebeln 
    Einbruchschutz: Mechanische Sicherheitstechnik wie Pilzkopfzapfen und Aufschraubsicherungen
  2. Durchstechen der Glasdichtung
    Einbruchschutz: Abschließbarer Fenstergriff / Terrassentürgriff
  3. Abbrechen der Profilzylinder 
    Einbruchschutz: Innenverschraubte Schutzbeschläge
  4. Glasdurchgriff
    Einbruchschutz: Abschließbarer Fenstergriff und ggf. einbruchhemmende Verglasung 

Mehr dazu erfahren Sie im Netzwerk "Zuhause sicher".


Sicherheitsklassen

Für alles die richtige Sicherheit

Um für jedes Geschoss den perfekten Einbruchschutz realisieren können, bietet Gugelfuss ein mehrstufiges Sicherheitssprogramm. Wir unterscheiden in Gugelfuss Sicherheit und geprüfter Sicherheit nach DIN EN 1627. Jedes Fenster kann - bei gleicher Optik - individuell ausgestattet werden. Wir beraten Sie gerne dazu, welche Sicherheitselemente für Ihre Fenster und Türen optimal sind.

Gugelfuss Standard

Standard-Sicherheit

Ausstattung: 

  • 2 Sicherheitsschließteile 
  • freie Glaswahl mit Standard-Verglasung (Trockenverglasung) 
  • freie Griffwahl

Montage: 

  • Standard, bzw. RAL-Montage

Gugelfuss-Sicherheitsklasse 1

GSK1

Ausstattung:

  • RC 1-Beschlagstechnik 
  • freie Glaswahl mit Standard-Verglasung (Trockenverglasung) 
  • freie Griffwahl

Montage:

  • Standard, bzw. RAL-Montage

Gugelfuss-Sicherheitsklasse 2

GSK2 (unsere Empfehlung!)

Ausstattung:  

  • RC 2-Beschlagstechnik 
  • freie Glaswahl mit Standard-Verglasung (Trockenverglasung) 
  • freie Griffwahl

Montage: 

  • Standard, bzw. RAL-Montage

Resistance Class 2N

RC 2N

Mit DIN EN 1627 Norm & RC-Prüfzeugnis.

Ausstattung: 

  • RC 2-Beschlagstechnik 
  • freie Glaswahl (Scheiben im Falz verklebt)
  • abschließbarer Tresor-Fenstergriff

Montage: 

  • RC-Montage nach RAL-Leitfaden
  • Klärung der Einbausituation im Vorfeld nötig
  • mit Prüfdokument und Übereinstimmungserklärung

Resistance Class 2

RC 2

Mit DIN EN 1627 Norm & RC-Prüfzeugnis.

Ausstattung: 

  • RC 2-Beschlagstechnik 
  • P4 A-Verglasung (Scheiben im Falz verklebt)
  • abschließbarer Tresor-Fenstergriff

Montage: 

  • RC-Montage nach RAL-Leitfaden
  • Klärung der Einbausituation im Vorfeld nötig
  • mit Prüfdokument und Übereinstimmungserklärung

Widerstandsklassen nach DIN EN 1627

Für die Anforderungen an den Einbruchschutz von Außenbauteilen wie Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse gibt es eine eigene Norm: Die DIN EN 1627. Die genormten Resistenzklassen (RC) beschreiben dabei die minimale Zeitdauer, die ein Fenster oder eine Tür einem Angriff mit einem jeweils definierten Werkzeugsatz mindestens standhalten muss.

Hinweis: Diese Widerstandsklassen gelten nicht für Holz und Holz-Aluminium Fenster.

Unsere Beschlagtechnik für besseren Einbruchsschutz

  1. Sicherheitsschließteile 
  2. Sicherheitsrollzapfen (1+2 = Pilzkopfverriegelung)
  3. Spaltlüftungsschere mit Zuschlagsicherung
  4. Flügelbremse integriert
  5. Zusätzliche Mittelverschlüsse ab 850 mm Flügelfalzhöhe oder Flügelfalzbreite
  6. Ecklager  
  7. Kippverschluss waagrecht als Sicherheitsverriegelung
  8. Flügelheber, justierbar
  9. Getriebe 
  10. Einstiegssicherung
  11. Fehlbedienungssperre

Standardbeschlag

Alle unsere Fenster sind serienmäßig mit zwei Sicherheitsschließteilen ausgestattet, ein guter Basis-Schutz gegen Aushebelung.

Die Pilzkopfverriegelung

Der Sicherheitsrollzapfen greift beim Verriegeln in das Sicherheitsschließteil und sichert so gegen Aushebeln. Je nach Sicherheitsstandard (GSK 1, GSK 2, RC 2N und RC 2) wird diese Verriegelungsart bis zu zwölf Mal am Fensterflügel eingesetzt.


Sicherheitsgriffe

Extra Griffe für noch bessere Sicherheit

Sicherheitsgriffe wahlweise mit Sperrknopf oder Sperrzylinder. Lieferbar in allen Standardfarben und Materialien.

Tresorgriff
Bietet mit mindestens 100 Nm Widerstand sowohl gegen das Abreißen des Griffes vom Fensterflügel als auch gegen das Abdrehen des Schließmechanismus im Fenstergriff.

Hinweis: diese Sicherheitsgriffe werden nicht für Holz und Holz-Aluminium Fenster angeboten.


Mehr Sicherheit ist förderfähig!

Wer sein Haus renoviert und dabei mit neuen Fenstern ausstattet, profitiert von attraktiven KfW-Fördermöglichkeiten. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt einzelne Maßnahmen zur Erhöhung des Schutzes Ihres Eigenheims, aber auch Umbaumaßnahmen zum Einbruchschutz im Rahmen bestehender KfW-Förderungen. Wie beispielsweise zur Reduzierung von Barrieren oder der energetischen Sanierung.

Mehr erfahren


Polizeilich geprüft

Nachweislich sicher

Gugelfuss ist im polizeilichen Herstellerverzeichnis für einbruchhemmende Elemente gelistet.