Richtiges Lüften
Neue Fenster und neue Türen steigern den Wohnkomfort erheblich. Zugerscheinungen und "Kältestrahlung" in der Nähe der Fenster und Türen werden minimiert, der Energieverbrauch wird gesenkt und dank moderner Beschläge lassen sich die Fenster und Türen auch wesentlich angenehmer öffnen und schließen. Stellen Sie jedoch eines Tages fest, dass sich trotz neuer Fenster und trotz hochwertiger Isolierverglasung auf den Fensterscheiben doch Schwitzwasser bildet, die Wände sich womöglich feuchter anfühlen oder sich gar Stockflecken bilden, dann hat dies ganz natürliche Ursachen.

Um die Vorteile der neuen Fenster und Türen zu nutzen und gleichzeitig der Überfeuchtung entgegenzuwirken, sollten Sie folgende Lüftungs-Ratschläge beachten:

  • Morgens alle Räume 10 bis 15 Minuten (vor allem das Schlafzimmer) lüften
  • im Laufe des Tages noch drei- bis viermal (je nach Feuchtigkeitsanfall) lüften
  • Fenster sollten nicht nur gekippt, sondern ganz geöffnet werden, damit durch Stoßlüftung ein intensiver Luftaustausch in kürzester Zeit garantiert wird
  • während des Lüftens die Heizung abdrehen
  • die Raumtemperatur nicht unter + 15 °C absinken lassen


Richtige Wartung Ihrer Fenster
Fensterelemente unterliegen einem gewissen Verschleiß und müssen von Zeit zu Zeit gewartet werden, um eine langjährige Funktion zu gewährleisten. Zur Wartung gehört u.a. das Reinigen, Kontrollieren, Pflegen und Gangbarhalten der Fenster. Zum Reinigen dürfen keine scharfen Putz- und Scheuermittel verwendet werden. Alle beweglichen Teile (z.B. Verschlusszapfen, Ecklager, Scheren) müssen einmal jährlich nachgeschmiert werden (säurefreies Fett, Motorenöl o. ä.). Bei Funktionsstörungen darf keine Gewalt zum Öffnen oder Schließen angewandt werden. In diesem Fall muss die Störung durch einen Fachbetrieb behoben werden. Beschlagteile und Falzdichtungen dürfen beim Lackieren nicht überstrichen werden. Fenster und Fenstertüren aus Holz, die mit fertiger Oberflächenbehandlung geliefert worden sind, sollen nach 2 - 3 Jahren auf Schäden an der Lackierung untersucht werden. Dies gilt besonders für die unteren waagerechten Flügel- und Rahmenhölzer. Für die Oberflächenbehandlung werden - von Sonderfällen abgesehen - wasserverdünnbare, lösemittelarme Markenlasuren und -lacke eingesetzt. Für Erhaltungsanstriche sollten ebenfalls solche Materialien verwendet werden. Fenster und Fenstertüren aus Holz, die in grundierter Ausführung geliefert worden sind, müssen spätestens 3 Monate nach dem Einbau den bauseitigen Schlussanstrich erhalten. Laden Sie sich hier unsere Pflegeanleitung herunter.


Richtige Bedienung des Rollladenpanzers
Rollladenpanzer können durch fehlerhaftes Bedienen beschädigt werden! Deshalb beachten Sie bitte unsere nachstehenden Empfehlungen:

  • Rollladen mit Gurt: Rollladengurt beim Öffnen senkrecht nach unten ziehen (nicht seitwärts). Der Gurt wird automatisch in den Gurtwickler gezogen.
  • Rollladen mit Kurbelgetriebe: beim Öffnen bzw. Schließen im letzten Drittel langsam betätigen. Wenn der Rollladen vollständig geschlossen oder geöffnet ist, nicht weiterdrehen. Auf die richtige Drehrichtung achten
  • Rollladen als Sonnenschutz: Lichtschlitze müssen geöffnet sein.
  • Rollladen nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln säubern.
  • Service und Wartung: Der Rollladen-/Revisionsdeckel muss immer frei zugänglich sein. Reparaturen vom Fachmann durchführen lassen.
  • Rollladen bei Kälte: keine Gewaltanwendung bei angefrorenem Rollladen. Bei Motorantrieb Rollladen nicht ohne Aufsicht laufen lassen. Bei angefrorenem Rollladen Motor sofort stoppen.
  • Zeitschaltsysteme im Winter auf Handbedienung umschalten.

Besuchen Sie uns

Unsere Ausstellung ist von Montag bis Samstag für Sie geöffnet:
Montag - Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.00 bis 18.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.00 bis 16.00 Uhr

Samstag
9.00 bis 13.00 Uhr
und nach Vereinbarung

But DE zumHaustuerKonfig

But DE KatalogAnfordern